CD mit Antje Weithaas mit „Diapason d’Or“ ausgezeichnet

Mit der Cellistin Marie-Elisabeth Hecker und dem Pianisten Martin Helmchen hat Antje Weithaas eine CD eingespielt, auf der neben dem Klaviertrio Nr. 2 D 929 auch noch die Arpeggione-Sonate D 821 (für Cello und Klavier) von Franz Schubert zu hören ist (Alpha Classics, VÖ: Oktober 2017). Diese CD ist nun mit dem „Diapason d’Or“ des französischen Klassikmagazins Diapason (Dezember-Ausgabe 2017) ausgezeichnet worden.

„Die Komplizenschaft, die Antje Weithaas, Marie-Elisabeth Hecker und Martin Helmchen verbindet, drückt sich in der geringsten Tempomodulation aus. Jedes Thema wird in seiner Spannung ebenso wie in seiner Durchführung mit einer seltenen Angemessenheit des Ausdrucks dargebracht – so dass man nicht umhin kommt, sich zu fragen, wie man es je anders ausdrücken könnte. Inbrünstige Begeisterung und Momente der Zurückhaltung stellen alle möglichen musikalischen Abstufungen dar – vom Schatten bis zum Licht umspielt. Die Aufnahme verdient einen Platz in der Reihe der Besten“, heißt es in der Begründung zur Auszeichnung.

Der Diapason d’Or (dt.: goldene Stimmgabel) ist ein Schallplattenpreis für Aufnahmen klassischer Musik. Er wird von der französischen Zeitschrift Diapason jeden Monat in mehreren Kategorien vergeben (vergleichbar mit „Editor’s Choice“ oder „CD des Monats“). Zusätzlich gibt es noch den einmal jährlich vergebenen Diapason d’Or de l’Annee, der neben dem Preis der deutschen Schallplattenkritk und den britischen Gramophone Awards als bedeutendster unabhängiger europäischer Schallplattenpreis für klassische Musik gilt.