Risør – Kirche

Risør Chamber Music Festival

Ingeborg Gillebo Mezzosopran
Antje Weithaas Violine
Julian Steckel Violoncello
Kåre Nordstoga Orgel
David Gordon Cembalo
Martin Helmchen Klavier

Improvisationen über „Se solen Sjunker“
Isak Albert Berg: „Se Solen Sjunker“
Schubert: Klaviertrio Es-Dur D 929

Antje Weithaas mit dem „Goldenen Bogen“ ausgezeichnet

Seit dem Jahr 2000 ehrt die Stiftung Geigenbauschule Brienz renommierte Musikerpersönlichkeiten für ihre herausragenden Leistungen in der Förderung der Streichinstrumente. «Der Goldene Bogen» ist kommunizierendes Sinnbild für die Verbindung von Musik und Geigenbau und setzt als Botschafter für die Schweiz international ein wichtiges Zeichen.
Dieses Jahr wurde Antje Weithaas wird anlässlich des Eröffnungskonzerts der Musikfestwoche Meiringen durch die Stiftung Geigenbauschule Brienz mit dem Goldenen Bogen ausgezeichnet.

Mit dem Ende dieser Spielzeit endet Antje Weithaas‘ Zeit als künstlerische Leiterin der Camerata Bern, für deren künstlerisches Profil sie seit der Saison 2009/2010 verantwortlich war. Ihre Nachfolgerin wird die moldawische Geigerin Patricia Kopatchinskaja. Antje Weithaas bleibt der Camerata Bern aber eng verbunden, gemeinsame Konzerte sind auch für die Saison 2018/2019 geplant.

Risør – Kirche

Risør Chamber Music Festival

Det Norske Jentekor (Choir director: Anne Karin Sundal-Ask)
Antje Weithaas Violine
Julian Steckel Violoncello
Frode Haltli Akkordeon

Gubaidulina: Silenzio
Paus: The Beauty that still remains

Risør – Kirche

Risør Chamber Music Festival

Det Norske Jentekor (Chorleitung: Anne Karin Sundal-Ask)
Vertavo
Ingebog Gillebo Mezzosopran
Robin Tritschler Tenor
Antje Weithaas Violine
Barbara Buntrock Viola
Julian Steckel Violoncello
David Gordon Cembalo
Christian Eggen Klavier
Saskia Giorgini Klavier
Martin Helmchen Klavier
Håvard Gimse Klavier

Grieg: Improvisationen über norwegische Volkslieder op. 66
Kodály: Intermezzo für Streichtrio
Strauss (bearb.: Dohnányi): Du und Du. Walzerfantasie
Trad. / Tone Krohn: Lokkerop og Laling
Beethoven: Drei Volkslieder
Dvořák: Klavierquintett Nr. 2 A-Dur op. 81

Heimbach – Kraftwerk

Spannungen Festival Heimbach 2018

Sharon Kam Klarinette
Antje Weithaas Violine
Gergana Gergova Violine
Byol Kang Violine
Timothy Ridout Viola
Tanja Tetzlaff Violoncello
Alban Gerhardt Violoncello
Dina Ugorskaja Klavier
Lars Vogt Klavier

Johannes Brahms: Klarinettentrio a-Moll op. 114
Dmitri Schostakowitsch: Klaviertrio Nr. 2 e-Moll op. 67
Galina Ustvolskaja: Grand Duo für Violoncello und Klavier
Peter I. Tschaikowsky: Streichquartett Nr. 2 F-Dur op. 22

Heimbach – Kraftwerk

Spannungen Festival Heimbach 2018

Antje Weithaas Violine
Florian Donderer Violine
Barbara Buntrock Viola
Timothy Ridout Viola
Julia Steckel Violoncello
Tanja Tetzlaff Violoncello
Alban Gerhardt Violoncello
Artur Pizarro Klavier
Lars Vogt Klavier
Isabelle Vogt Sprecherin

Wolfgang Amadeus Mozart: Divertimento B-Dur KV 254
Sergej Rachmaninoff: Sonate für Violoncello und Klavier g-Moll op. 19
Robert Schumann: Zwei Balladen op. 122 Nr. 1 und Nr. 2
Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquintett B-Dur op. 87

„Antje Weithaas ist einfach eine der besten Geigerinnen, die wir heute weltweit haben!“

In der Sendung „Spielweisen – Anspiel“ beim Deutschlandfunk (6. Juni 2018) stellen Eleonore Büning, Bjørn Woll und Susann El Kassar besonders bemerkenswerte CDs der ersten Monate von 2018 vor. Eleonore Büning hat sich die Tschaikowsky-Einspielung (CAvi) von Antje Weithaas mit der Camerata Bern herausgesucht und ist voll des Lobes:

„Antje Weithaas ist einfach eine der besten Geigerinnen, die wir heute weltweit haben“

„Das Schlachtross Violinkonzert von Tschaikowsky wird hier zum schlanken Araber. Das ist Kammermusik, wie man sie gar nicht erwartet. […] Sehr fein, sehr nobel, natürlich makellos gespielt, technisch glanzvoll, intelligent, aber eben schlank, durchsichtig.“

Die gesamte Sendung gibt es hier zum Nachhören:

> Deutschlandfunk Spielweisen – Anspiel

Magdeburg – Opernhaus

Magdeburgische Philharmonie
Antje Weithaas Violine
Kimbo Ishii-Eto Dirigent

Johannes Brahms: Akademische Festouvertüre c-Moll op. 80
Johannes Brahms: Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 77
Johannes Brahms: Klavierquartett g-Moll op. 25 in der Instrumentierung von Arnold Schönberg

Magdeburg – Opernhaus

Magdeburgische Philharmonie
Antje Weithaas Violine
Kimbo Ishii-Eto Dirigent

Johannes Brahms: Akademische Festouvertüre c-Moll op. 80
Johannes Brahms: Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 77
Johannes Brahms: Klavierquartett g-Moll op. 25 in der Instrumentierung von Arnold Schönberg