Tolle Kritiken für Klaviertrio-Tournee

Antje Weithaas war kürzlich mit der Cellistin Marie-Elisabeth Hecker und dem Pianisten Martin Helmchen auf Klaviertrio-Tournee in Deutschland. Los ging es in der Kölner Philharmonie, und der Köln-Bonner Musikkalender schrieb hinterher: „Der Trio-Klang war von selten zu erlebender Einheit und Ausgewogenheit“. Und über das Schlusswerk, das zweite Trio C-Dur von Johannes Brahms: „Großartig realisiert […]. Wann sonst erleben man solch wunderbare piano-Wirkungen oder einen so überzeugend als kurzes, wirkungsvolles Crescendo gestalteten Finalakkord? Herrlich!“.

Die Badische Zeitung urteilte über das Konzert in Lörrach, dass das Trio „spieltechnisch unisono auf höchstem Niveau“ agiere, und schwärmte vom „begeisternden Hörerglück“.
Auch Die Oberbadische sagt über dieses Konzert: „Die klugen wie leidenschaftlichen Interpretationen bereiteten höchstes Konzertvergnügen.“

In Oldenburg spielte das Trio ebenfalls, hier hieß es im Anschluss in der Nordwest-Zeitung: „der Eindruck des Ensembles war schlicht überwältigend. […] Der musikalische Instinkt der Geigerin Antje Weithaas prägt das unnachahmliche Zusammenspiel dreier ganz großer Musiker. Ihre Geige spielt weich, fast ohne Druck, aber immer präzise, ausdrucksvoll, aber nie überschwänglich.“

Das Abschlusskonzert fand in Detmold statt. Begeistert schribb danach die Lippische Landeszeitung: „Antje Weithaas, Marie-Elisabeth Hecker und Martin Helmchen verleihen dieser intimen Gattung ganz großen Glanz. […] Homogenes Zusammenspiel mit wachen Ohren in stilistischer Souveränität entlockt jedem Werk seinen Charakter und bringt kontrastvolle Nuanchen zum Leuchten.“

zur Rezension in der Badischen Zeitung

zur Rezension in „Die Oberbadische“

zur Rezension in der Nordwest Zeitung